DOPPEL PLUS UNSPRECH

Von Mohren, Schwarzfahrern und Bewunderern – Warum Herr Schwarz nicht mehr Bahn fährt und warum auch die Emissionen des Unsinns überhand nehmen

Nicht nur die Feinstaubbelastung, auch die Nervenbelastung durch geäußerten Unsinn nimmt deutlich zu.  Verantwortlich hierfür ist nicht alleine Donald Trump.

Der Münchener Stadtrat musste neulich darüber diskutieren, ob man den Begriff „Schwarzfahrer“, weil diskriminierend, nicht ersetzen müsse. Vom Frankfurter Ausländerbeirat kam die berückende Idee, den Begriff „Mohren“ z.B. auch aus den Namen von Apotheken zu tilgen, weil ebenfalls diskriminierend. Dass das Wort in diesem Kontext vielleicht die frühen Leistungen der Mauren in der Heilkunde sogar würdigt, ist nicht wichtig. Der Vorschlag ist es auch nicht.

In Berlin wird jetzt ein Gedicht übermalt, weil die Worte „Bewunderer“ und

„Frauen“

in einer Zeile stehen. Das macht Frau zum Objekt!

Wir haben das nicht verstanden, uns fehlt vermutlich das Sprachgefühl.

In der Grundordnung der Uni Leipzig steht oder stand mal, dass man seinen Prof mit „Herr Professorin“ anreden soll. Das ist zwar völlig daneben, hat sich wohl nicht durch gesetzt,  und ist grammatikalisch falsch aber ungeheuer gender und damit doppel plus gut.

Wie lässt sich dieser Zuwachs an Unsinnsemissionen verhindern ? Donald Trump wird weiter machen und ist unbelehrbar. So sad!

Die anderen sollten vielleicht hie und da zunächst denken, dann ihren missionarischen Ehrgeiz zügeln und schweigen (dann wären sie Philosophen gewesen).

Wir wissen wie Welt geht

Sauerundkohl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s