Im Arsch – wegen 1,44 Euro Flaschenpfand vor Gericht

In München standen diese Woche zwei Flaschensammler wegen Diebstahls vor Gericht.

SAUERUNDKOHL – Gemeint sind hier nicht Liebhaber von Gebrauchsglas aus dem 17. und 18 Jahrhundert sondern Menschen, die sich mit Pfandsammeln das üppige Hartz 4 aufbessern.

Anwohner fanden das nicht toll, dass hier Leute in ihrem Wohlstandsmüll rumsuchen – vielleicht sogar noch in einer Gegend in der arme Leute jetzt wirklich nichts zu suchen haben – und holten die Polizei.

Der Richter war aber jetzt der Meinung, es sei kein Schaden entstanden – das Pfand für die 18 Flaschen im Wert von 1,44 Euro wäre ohnehin perdu gewesen. Ein Problem bleibt natürlich: Wie soll man jetzt noch dieses Gesindel aus den guten Gegenden fern halten – IST UNSER GUTER MÜLL JETZT NICHT MEHR SICHER ?

Eine Gesellschaft muss schon ganz schön im Arsch sein, wenn sie den Armen nicht mal mehr ihren Abfall gönnt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s